„Mondzyklus“ von Insieme im delibri.space

Am 20. Juni 2019 begaben sich viele Besucher hier im delibri.space auf die Reise zurück in die Vergangenheit. Die Mondlandung vor 50 Jahren war Anlass für einen Apéro, an dem in neuen Büchern und alten Zeitschriften gestöbert wurde. Sogar die Mondlandung konnte selbst erlebt werden.

Mit VR-System auf dem Mond landen
Mit dem VR-System selbst auf dem Mond landen

Mit unserem Virtual-Reality System konnten die Besucher neben Buzz Aldrin in der Kabine sitzen und die fantastische Reise von 1969 miterleben.

Wir haben nur einen Planeten

Auch das Künstlerpaar insieme – Christa Hunziker und Roland Hächler – liess sich von der Mondlandung inspirieren. Auf eindrücklich Weise setzten sie sich mit dem Kontrast zwischen der Eroberung des Weltraums und den ungelösten Problemen hier auf der Erde auseinander. Reiche Nationen, Firmen und sogar Private stecken immense Summen in Raumfahrtprojekte. Anderseits sterben noch immer Millionen von Menschen jährlich an Unterernährung und den Folgen verschmutzten Trinkwassers.
Christa Hunziker und Roland Hächler vergleichen die Reise von Aldrin, Armstrong und Collins mit den Wanderjahren von Gesellen nach dem Abschluss ihrer Lehrzeit:

„Wieder zurück in der Heimat betrachten sie diese mit anderen Augen. Die Astronauten übernahmen dieses Weggehen von der Heimat 1969 für die ganze Menschheit. Sie kehrten mit der Erkenntnis zurück, dass wir nur einen Planeten haben.“

Unser einzigartiger Planet steht deshalb im Zentrum des 13-teiligen Zyklus, den Christa Hunziker und Roland Hächler für unseren Mondlande-Event im delibri.space realisiert haben.

Das 12-monatige Erdenjahr durchläuft in der Regel 12 Vollmonde. In seltenen Fällen ist es möglich, dass in einem Monat zwei Vollmonde über der Erde aufgehen. Dann sprechen wir von einem Blue Moon. Zum Werkzyklus sagen die Künstler:

„Wir legen das Augenmerk auf die Erde, die wir 13 Mal unterschiedlich fokussieren. Der Bildaufbau, Mond, Weltall und Erde, ist im ganzen Zyklus identisch. Durch die sichtbare Struktur des Pinselstriches von Mond und Erde lösen wir die Perspektive auf und damit die Distanz zum Erdtrabanten. Das zeigt Nähe und Verbundenheit. Im Gegensatz dazu ist der Farbauftrag des Alls flach und verwischt und steht für das Unendliche, die Stille und das Nichts.

Der Werkzyklus ist zusammen mit anderen Werken der Künstler weiterhin im delibri.space ausgestellt, wo sich an dem Abend noch viele angeregte Gespräche rund um unsere Erde drehten.

Wenn Sie unseren Event verpasst haben und gerne auch neben Buzz Aldrin auf dem Mond landen oder sich über die Vielfalt an Büchern zum Thema informieren möchten, dann können Sie das noch bis Ende August jederzeit, wenn das Licht im Laden brennt. Auch ein virtueller Besuch hier im delibri.space ist möglich. Über Neuigkeiten und Events informiert Sie unser Newsletter.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×
×

Warenkorb